Start Über das Projekt
Aktuelles
Methodischer Artikel über Delphi-Szenarien online PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Martin Nowack   
Dienstag, den 12. April 2011 um 09:01 Uhr

altDer Artikel "Review of Delphi-based scenario studies: Quality and design considerations" von Martin Nowack, Jan Endrikat und Edeltraud Günther ist in der anerkannten wissenschaftlichen Zeitschrift "Technological Forecasting and Social Change" erschienen. Der Artikel untersucht wie die Delphi-Technik mit der Szenariomethode kombiniert werden kann und gibt Empfehlungen zum Prozessdesign. Der Artikel ist bei ScienceDirect online verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 20. Mai 2011 um 09:12 Uhr
 
The future of European Waters PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Martin Nowack   
Mittwoch, den 06. April 2011 um 09:05 Uhr

altaltIm Rahmen der EU-Ratspräsidentschaft hat Ungarn zur internationalen Konferenz "Future of European Waters" am 23.-25.03.2011 Wissenschaftler, Politiker und Planer nach Budapest eingeladen. Martin Nowack präsentierte in Rahmen der Konferenz das Poster The future of the sanitation sector: scenario Planning as a strategic planning instrument. Er stellt darin das Vorgehen der DEMOWAS-Szeanrien vor.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 20. Mai 2011 um 09:12 Uhr
 
BDEW: Branchenbild der deutschen Wasserwirtschaft 2011 erschienen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Martin Nowack   
Donnerstag, den 31. März 2011 um 08:40 Uhr

bdewSoeben ist das "Branchenbild der deutschen Wasserwirtschaft 2011" erschienen. "Es ist das aktuelle Gesamtbild der Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung in Deutschland. Es wird von ATT, BDEW, DVGW, DBVW, DWA und VKU in Abstimmung mit dem Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund herausgegeben. Die interessierte Öffentlichkeit und die Politik erhalten damit die Möglichkeit, sich umfassend über die Leistungen der Wasserwirtschaft, die Vielfalt ihrer Aufgaben und die aktuellen Herausforderungen zu informieren. In Verbindung mit den Ausgaben 2005 und 2008 belegt das Branchenbild 2011, dass die von Politik und Wasserwirtschaft gleichermaßen verfolgte Modernisierungsstrategie auch unter schwieriger werdenden Randbedingungen wirkt."

 

Den Bestellschein finden Sie hier.

Die Kurzfassung zum Download finden Sie hier.

Die Langfassun zum Doewnload finden Sie hier.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 31. Mai 2011 um 08:48 Uhr
 
IÖR: Kostenbewertung bei Bevölkerungsrückgang PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Martin Nowack   
Sonntag, den 30. Januar 2011 um 12:32 Uhr

alt"Rückläufige Bevölkerungszahlen und Siedlungsflächenwachstum führen zu steigenden Kosten für leitungsgebundene Infrastrukturen. Dies gilt besonders für die Abwasserentsorgung, die in Deutschland überwiegend über die öffentliche Kanalisation erfolgt. Bei Neuerschließung können im Falle geringer Siedlungsdichten dezentrale Abwassersysteme Kostenvorteile gegenüber zentralen Systemen aufweisen. Lassen sich aber durch Dezentralisierung auch Kosten im bereits erschlossenen, von Schrumpfung betroffenen, Siedlungsbestand reduzieren? Um hierauf Antworten zu geben, werden Kosten der Transformation zentraler Abwassersysteme hin zu stärker dezentral angelegten Strukturen berechnet. Am Beispiel eines realen Abwasser-Entsorgungsgebietes wird ein Verfahren entwickelt, das eine Kostenbewertung der schrittweisen Dezentralisierung technischer Abwassersysteme ermöglicht."

 

IÖR Schriften Band 51


Autor: Georg Schiller
Herausgeber: Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung: www.ioer.de
ISBN:         978-3-941216-70-9
Seiten:       256
Preis:         45,80 €
erschienen:   Dezember 2010


Bestellung über:

 

Rhombos-Verlag
Fachverlag für Forschung, Wissenschaft und Politik
Kurfürstenstr. 17
10785 Berlin
www.rhombos.de
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Download hier.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 30. Mai 2011 um 12:36 Uhr
 
Artikel zu den Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Abwassergebühren erschienen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Martin Nowack   
Mittwoch, den 24. November 2010 um 16:57 Uhr

Der Artikel "Der demografische Wandel als Gebührentreiber in der Siedlungsentwässerung: Ein Vergleich des Demografieeffektes mit Spar-, Betriebskosten-, Kapitalkosten- und Industrieffekten" von Martin Nowack, Sebastian John, Jens Tränckner und Edeltraud Günther ist soeben in der Zeitschrift gwf Wassser/Abwasser 11/2010 S. 1076-1085 erschienen. Hier können Sie exklusiv den Artikel im Volltext herunterladen.

 

 

alt

Abstract:

Der demografische Wandel in Form einer sinkenden Bevölkerungszahl (Demografieeffekt) und eines rückläufigen Abwasseranfalls (Spareffekt) stellt die Abwasserentsorger, neben technischen Aspekten, auch vor eine wirtschaftliche Herausforderung. Die langlebige und kapitalintensive Infrastruktur kann nur in begrenztem Maße an den demografischen Wandel angepasst werden. Der hohe Fixkostenanteil von 75 – 85 %, der auf weniger Einwohner umgelegt werden muss, droht die Gebühren entsprechend zu erhöhen.

 

Dieser Beitrag untersucht anhand von drei Fallstudien, wie stark die Abwasserentsorger vom demografischen Wandel betroffen sind und wie sich die Gebührenbelastung der Haushalte aufgrund des demografischen Wandels zu erhöhen droht. Neben der Untersuchung der rückläufigen Bevölkerungsanzahl (Demografieeffekt) werden die Auswirkungen eines rückläufigen häuslichen Schmutzwasseranfalls (Spareffekt) und Veränderungen des industriellen Schmutzwasseranfalls (Industrieeffekt) sowie die Entwicklung der Betriebs- und Kapitalkosten miteinander verglichen, um die wesentlichen Gebührentreiber zu identifizieren.

 

Schlagworte:

Demografischer Wandel, Abwasser, Gebühr, Prognose, Fixkosten

Demographic change, wastewater, fee, prediction, fix costs

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 20. Mai 2011 um 09:10 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 4